font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztWO1u2zYUjeOuSZ2kTdhsbbN1GzQUK4ok0Ifl2A6G1anTIh9tsqopWsyFIEu0rVoWPZFKmhZ5tz3BnmmXlOXYlmVvfwYMsIHEJM-9h5eXFO-RFzPobQ5hp7v9R4iDy23KLN-xAmd17v6clK0eVB9n1J9zS6T-cSvAlJEAo2Xo_CjLsqIUlMJGtvKqKmWZ134yV5x7mjtcjBk2NnN3Oa9HSDvs9onR3MactJKbE9-R3-NMcV16mFuo7r0wj09eoFWjRS5-4-G8xjT0GL2fkf5au8b_XPsimZSEgY2l8hfJ9W0vdDCVyr9Lti1tSg6xO5hZ0LKJzyzXx4EJY37YqeNgdJRddjH3cR3pw9WmJLLAWRuux3CAHd7uD9YJ8fh3J6QMpushJmWB6zc54OCGBRGbDRd74CoN5E3qk0s1aTCFNQkgy_PIhelhywEm88L1HBuSJZVZEGJAfcu7_IwT4_F0pIsDCyYBbr4dV1cfNkWMpk94nNCjLRLyiCBmWFaHx8pjcz0PzMCXL1Qa7F1dbV6bdl17oumHK_jAJGGziXlmvkCnERDwlWHU_Qz7pPMWCaK0mdTmGSnDAqgt8ZnM0OW0Fu9CuFazSfnE5nP3E3a23sAmmbzPA6LR9kQJNnv7F01Sij48lsTqxjiP2sQ0WkwQYM-0HMdlLoEdSOUYMRtL42BIIjeYyHJtNZaEsBac4EkEkUXC2QqYS_mx5Ic6lWDYKo2EhvVpDNwk4W57FqWymuob4ymO2hRHLc0xP8Uxn-aoT3HU01K0ZTG4EaZlKbZKkHQstsWw3Zq2XaN2CSKP2NM4BkwS7vyPuR3swV2ZSjBkNI7CbPqOCXfvJIa-TYIATtIWXJ92e9pCEoZDVIkLbAzLqE2CoNsijDQDqwuP2KRw0myThPAHcX_ENksnGrAZSxCfgokMfaMExdRNThiNjaIbkHPXmZSQQaMExT_a5rGGyWjg6YLavuX6cBGFfsfqdids-HjrcccQnpVzT1YmHcDYZMAd_OE4Qbii4tGocF-BoMnlsvuKjDIKtBFvK-gWaKSAda0mhrFlPqaiLKwVetu8p6FH9balmd2w7rm2Cdl0QlEsthtw2DpWUA-D5raDY_Z8xL7E2zqa90kMFFBGhvY3vL2DViKVdQrhYZ_FDkU0r3OjNd4poUWQSmEnwm_l5vfViJtHqcooC_Ip7ikoC1W8R6-qaKUd4nJZVnVFVpU8jL_k43lUxYefP77fOzT0reOTN8XAOD4j7Ji2z43WO7fy7uCsWrl4Wa1or6ov1XZnTyu9OzTeG9rRJXvdrOhW5ejtxZMnQLfC6XR0wyc-7gWvFtB8Pw1qMQqVR61FC78DzTxaaJDgAsSUsJvfhwypHPwF2iWk12HTysqmsuv6FiT5HO_CJu_Gmm230VHysqbuDI-C-1PhXqQYThaXZILjXzFUBEMpTrggoNiDCwA7_1kQkmDY6KUIZNxAIsSnl11DibLL9fm-IUT7TJ_P9PlMn8_0-Uyfz_T5TJ_P9Pn_U5-j3A1DkTW06NIqsZ9b5zC2KsYK6KbBcFfmsud7MVJE6wazWEiPSdP14V8TOychl8rrAi-hnEsP_D2LtjGLvUDcp3nd5jjI6ljTRn1lpK_1-yJWrTQU63d8LC8jBDdZG0P6QrvVsM5J4LI-qqSgawJV0QIR55rGDnqaQ4SqKSioa0PvKfIHuayhy2gVymCkzYL-T7zLHIK3B7vDew95Lz1FAtZT4a85vIOWKag1D0cvOGIDYbiIFpog52DyeKSEFhwQpK5Ho5cDo8AHhHQT2c4ahQL6qmF5FIvFzhs7qTN_C9Y7xZRMcLCopYBLHNR7r12iU-h1eGaKOygL29ELuaQMhryeW3EaZsf6FD1zFGU0MdnNhmVjRtGdESEljmAMoqRCEvmN8bWE9hHbGMMrQ8om6TmkWQDe6MO3hwUJYPf62NKA4EgDtDQgnwboaeH1Sj3AP_Thu2NKeDL-6_osTkaMrY6W3uR-DJRVAH_sg-vjquWw-0glBPCnPngvpbolGQYq13Dso0UpiY6sbIxvXEqGlzauQoDFo77Fg9Q7P5n66wsdsKPckuu7wAivvKyFyrXar7X9cq1yatScem3vqKKZp2d7xwfPzNPXJ9WzZ28OTl7VgJjW-E8qtQtcDwhh3PZ-5m-lbpuF

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

  • Bilddatei-Nr. fm140327
    © Bildarchiv Foto Marburg / Foto: unbekannt; Aufn.-Datum: um 1927/1964 - Rechte vorbehalten - kein Download.

Stilleben mit Blechkanne

45993788|45993788


  • Hersteller:Karl Hofer, Maler

    Karl Hofer


    • Name in der Nationalgalerie Berlin:Hofer, Carl
    • Name im Wallraf-Richartz-Museum:Hofer, Carl
    •  Maler; Graphiker; Zeichner; Kunstschriftsteller
    • geboren:1878.10.11, Karlsruhe
    • gestorben:1955.04.03, Berlin
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1893-1955 in Deutschland und Schweiz
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Rom (1903-1908)tätig in:Paris (1908-1913)tätig in:Berlin (1913; 1919-1943; 1945-1955)tätig in:Zürich (1917-1919)tätig in:Potsdam (1943-1945)
    • Teilnehmer:documenta 1, Kassel 1955, Malerei
    •  Karlsruhe 11. 10. 1878 - 3. 4. 1955 Berlin. Sohn eines Militärmusikers. Nach dessen frühem Tode als Pflegekind im Waisenhaus aufgewachsen. 1892-96 Buchdruckerlehre, Gehilfe in einer Karlsruher Buchhandlung. 1896-1901 Studium als Stipendiat an der Karlsruher Akademie bei Robert Poetzelberger, Ludwig Thoma und Leopold von Kalckreuth. Beginn der Freundschaft mit E. R. Weiß. 1901 Begegnung mit Hans Reinhart, Sohn des Schweizer Industriellen Dr. Theodor Reinhardt und späteren Förderers Hofers. 1899-1901 Reisen nach Paris. 1902-1903 Meisterschüler Kalckreuths an der Stuttgarter Akademie. 1903-08 Aufenthalt in Rom, Ateliergemeinschaft mit dem Bildhauer Hermann Haller. 1908-13 in Paris. Signiert seit 1910 seine Werke mit Carl Hofer (CH). 1909 und 1911 Reisen nach Indien. 1913 in Berlin. 1914 in Ambleteuse bei Bologne, 1914-17 in einem französische Internierungslager, durch Intervention von Reinhardt in die Schweiz entlassen, wo er bis 1919 in Zürich lebt. 1919 Rückkehr nach Berlin, 1920 Professur an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst in Berlin-Charlottenburg. 1923 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, 1929 Berufung in ihren Senat. 1934 Entlassung aus dem Lehramt, Arbeits- und Ausstellungsverbot. 1937 als "entartet" verfemt, 313 Werke beschlagnahmt, mit 8 Bildern in der Münchner Ausstellung vertreten, Ausschluß aus der Akademie. Am 1. März 1943 beim Bombenangriff auf Berlin Zerstörung seines Ateliers mit dem größten Teil seines Werkes. Beginnt im Nervensanatorium Dr. Sinn in Potsdam-Babelsberg sein Oeuvre nachzuschaffen. 1945 mit Heinrich Ehmsen Neukonzipierung der Hochschule für bildende Künste in Berlin-Charlottenburg, wo er bis zu seinem Tode 1955 als Direktor wirkt. 1945 mit Johannes R. Becher und anderen Mitbegründer des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands. 1947-49 Mitherausgeber der Zeitschrift "bildende kunst". 1948 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Berliner Humboldt-Universität. Ehrenbürger der Akademie der bildenden Künste Karlsruhe. 1950 erster Präsident des neugegründeten Deutschen Künstlerbundes. 1952 Kunstpreis der Stadt Berlin. 1953 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
      (SMB-NG)
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 17, 1924, S. 239
      documenta, Kassel 1955, S. 44
    • Normdaten:GND 118552341
     

    Karl Hofer


    • Name in der Nationalgalerie Berlin:Hofer, Carl
    • Name im Wallraf-Richartz-Museum:Hofer, Carl
    •  Maler; Graphiker; Zeichner; Kunstschriftsteller
    • geboren:1878.10.11, Karlsruhe
    • gestorben:1955.04.03, Berlin
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1893-1955 in Deutschland und Schweiz
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Rom (1903-1908)tätig in:Paris (1908-1913)tätig in:Berlin (1913; 1919-1943; 1945-1955)tätig in:Zürich (1917-1919)tätig in:Potsdam (1943-1945)
    • Teilnehmer:documenta 1, Kassel 1955, Malerei
    •  Karlsruhe 11. 10. 1878 - 3. 4. 1955 Berlin. Sohn eines Militärmusikers. Nach dessen frühem Tode als Pflegekind im Waisenhaus aufgewachsen. 1892-96 Buchdruckerlehre, Gehilfe in einer Karlsruher Buchhandlung. 1896-1901 Studium als Stipendiat an der Karlsruher Akademie bei Robert Poetzelberger, Ludwig Thoma und Leopold von Kalckreuth. Beginn der Freundschaft mit E. R. Weiß. 1901 Begegnung mit Hans Reinhart, Sohn des Schweizer Industriellen Dr. Theodor Reinhardt und späteren Förderers Hofers. 1899-1901 Reisen nach Paris. 1902-1903 Meisterschüler Kalckreuths an der Stuttgarter Akademie. 1903-08 Aufenthalt in Rom, Ateliergemeinschaft mit dem Bildhauer Hermann Haller. 1908-13 in Paris. Signiert seit 1910 seine Werke mit Carl Hofer (CH). 1909 und 1911 Reisen nach Indien. 1913 in Berlin. 1914 in Ambleteuse bei Bologne, 1914-17 in einem französische Internierungslager, durch Intervention von Reinhardt in die Schweiz entlassen, wo er bis 1919 in Zürich lebt. 1919 Rückkehr nach Berlin, 1920 Professur an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst in Berlin-Charlottenburg. 1923 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, 1929 Berufung in ihren Senat. 1934 Entlassung aus dem Lehramt, Arbeits- und Ausstellungsverbot. 1937 als "entartet" verfemt, 313 Werke beschlagnahmt, mit 8 Bildern in der Münchner Ausstellung vertreten, Ausschluß aus der Akademie. Am 1. März 1943 beim Bombenangriff auf Berlin Zerstörung seines Ateliers mit dem größten Teil seines Werkes. Beginnt im Nervensanatorium Dr. Sinn in Potsdam-Babelsberg sein Oeuvre nachzuschaffen. 1945 mit Heinrich Ehmsen Neukonzipierung der Hochschule für bildende Künste in Berlin-Charlottenburg, wo er bis zu seinem Tode 1955 als Direktor wirkt. 1945 mit Johannes R. Becher und anderen Mitbegründer des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands. 1947-49 Mitherausgeber der Zeitschrift "bildende kunst". 1948 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Berliner Humboldt-Universität. Ehrenbürger der Akademie der bildenden Künste Karlsruhe. 1950 erster Präsident des neugegründeten Deutschen Künstlerbundes. 1952 Kunstpreis der Stadt Berlin. 1953 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
      (SMB-NG)
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 17, 1924, S. 239
      documenta, Kassel 1955, S. 44
    • Normdaten:GND 118552341
     
     
  • Datierung:1927
  • Sachbegriff:Gemälde
    Form:QuerformatGattung:Malerei
  • Material/Technik:Öl auf Leinwand


  • Status:Verbleib: verschollen
  • Sammlung:Marburg, Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg, Kunstmuseum Marburg, Sammlungskontext: Sammlung Richard Hamann, Inventar-Nr. 118
  • Themen:Ikonographie: 41 E * Stilleben mit verschiedenartigen Gegenständen
    41 A 77 1 * Behälter aus Metall: Eimer, Büchse, Kanister, Trommel, Dose
    41 A 77 3 * Behälter aus Keramik: Gefäß, Krug, Topf, Vase
  • Datensatz von: Foto Marburg & Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität MarburgBildarchiv Foto Marburg & Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weblinks