font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztWHFP20YUJ6Qr1EALV7a2bN0qT9WqClAc45CEPzpoaAWlhdZlarVUlmNfHBPHl_nOUFrx3fYJ9pn27hybJI6T7Z9JkxIJcne_93737t353s-Zz6HfJITt7uYfIQ4uNykzfdsM7OWZ-zNyvnZQe5Ir_iItkMbZRoApIwFGi9B5VChqamG7XFnL776pyXnmtZ_OlGd-zR3Oxwxr69JdzusR0g67CTGaWZuRl6QZ8R35PcmVc_JDaa6299I4On6JlvUWuXjLw3mHaegxej8n_7Vyjf-58lU2KAkDC8vVr7LrW15oYypXf5ctS16XbWJ1MDOhZRGfma6PAwPG_LDTwMHwKLvsYu7j2vKnq3VZZIGzNl2P4QDbvJ0MNgjx-HcnpAym6yEGZYHrOxywcdOEiI2miz1wlfvyJifkcl3uT2FdBsj0PHJheNi0gcm4cD3bgmTJVRaEGFDf9C6_4NR4PB3p4sCESYCbb8fV1ad1EaPhEx4n9GiLhDwiiBmW1eGx8thczwMz8OULlft7V1fr16Zd1xpr-ukKPjBJ6DiYZ-YrdJoBAd8CjLpfYJ803iJBlDaDWjwjVVgAtWQ-kxG6nNbkXQjXdBzKJzZeuJ-xvfEeNsngfR4QjbYnSrDR279okkr04bGkVjfCedgmplFjggB7hmnbLnMJ7EAmx5DZSBobQxK5wViWa6uRJIS14ASPI4gsUs5mwFzKjyU_1JkEg1ZZJDRsTGLgJil3yzMpLRQzfWM8w1Gd4KhmOW5NcNzKctQmOGpZKdowGdwIk7IUW6VIOibbYNhqTdquYbsUkUesSRx9Jil3_sfcDvbgrswkGDAaRWE4vm3A3TuOIbFJEcBJ2oDr02pPWkjKcIAqdYGNYBm2SRF0W4QRJzC78IiNCyfLNk0IfxD3GbZYNlGfzUiC-BSMZUiMUhQTNzllNDKKbkDOXXtcQvqNUhT_aJtHGqajgacLavuG68NFFPods9sds-GjrUcdQ3hWzr2CMu4AxiZ97uAPxwnCFRWPRoX7CgSNJOX3lQLKKdBGvK2gW6CRAtY1HQxji3ysiPKwVuht8p6KHjfapmp0w4bnWgZk0w5FsdhswmHrmEEjDJxNG8fsWxH7Am9raNYnMVBCuQK0v-PtbbQUqawTCA_7LHYoo1mNG63wTgXNg1QKOxF-S5rdL0bcPMpiAeVBPsU9BeWhivfoi0W01A5xtSrEjlrSYPw1H99CNXz45ezj3qGubRwdvy8H-tEpYUe0fa63Pri7Hw5OawefX5-9VV8f6ZdeZ0-tfDjUP-rqq0v2ztnVKHllOk-fAt0Sp9PQDZ_4uBd8sYRmkzQUy1GoPGo1WvgdaG6huSYJLkBM9TAtMnsGzQrabsCeVZV1Zcf1TcjxOd6BPd6JJduO7yhlpWAUlPLgOBDsCYIqxXC0uCYTLP-S47ng2IlzLigo9uAOwPZ_GogsONZ6mQI115cQ8eklWVei7HGZvq8L7T6V6VOZPpXpU5k-lelTmT6V6VOZ_v-U6Ui6oSsFFc27tEasF-Y5jC2LsRK6qTPcLXDZ86MYKaNVnZkspEfEcX3452D7OOSKeVXgFSS59MDfM2kbs9gLNH6W122Og7qOpW3UV4b6atIXsaqVgVh_4GNbBYTgJmtjSF9otZrmOQlclqBKBroi0CKaI-Jc09hBy3KI0GIGKkmzutYT5g-kvK4V0DKUwUibBckvvYscgpcIq8N7D3kvO0UC1jLhbzm8jRYpqDUPR-85YgNhuIzmHJBzMHk8UkFzNghS16PRO4Je4gNCuols5_VSCX3TND2KxWJn9e3Mmb8H6-1yRiY4WFYzwAUOar23L9Ep9To8M-VtlIft6IVcUfpDXpWW7KbRMT9HzxxFOVVMdrNpWphRdGdISIkjGIMorZBEfmN8JaV9xDbG8NKAskl7DmgWgNcS-PagIAHsXoIt9AmOLEDNArayAC0rvF6pB_inBL47ooSn47-uz-JkxNjycOlN70dfWQXwUQKujqqWg-5DlRDAnxPwXkZ1SzP0Va7B2IeLUhodWtkI37iUDC5tVIUAi8eJxYPMOz-d-usLHbBX0oLru8AIL72shar1-rP6frW-e6LX7UZ979Wuapyc7h0dPDdO3h3XTp-_Pzh-UwdiWue_rNQvcCMghHHb-7m_ARYJnzs*

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

  • Dieses Bild wurde noch nicht digitalisiert.
    Aufnahme-Nr. 1810_018.jpg
    © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie - Rechte vorbehalten - kein Download.; Repro

Ohne Titel

30689801|30689801


  • Hersteller:Henri Michaux, Zeichner

    Henri Michaux


    • Name in der Nationalgalerie Berlin:Michaux, Henri
    • Namensvarianten:Michaux, Henrik; Michaux, Henry
    •  Maler; Zeichner; Illustrator; Lithograph; Radierer; Schriftsteller
    • geboren:1899.05.24, Namur
    • gestorben:1984.10.09, Paris
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1914-1984 in Belgien; Frankreich
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Paris
    • Teilnehmer:documenta 2, Kassel 1959, Druckgraphik / ZeichenkunstTeilnehmer:documenta 2, Kassel 1959, Druckgraphik / ZeichenkunstTeilnehmer:documenta 3, Kassel 1964, Zeichenkunst
    •  Namur (Flandern) 24.5.1899 - 9.10.1984 Paris. 1922-17 Besuch des Jesuitencollegs in Brüssel (Französisch, Latein, Musik). 1919 Abbruch eines Medizinstudiums in Brüssel. 1920-21 als Matrose und Heizer auf großer Fahrt (USA, Argentinien, Brasilien). 1921 arbeitslos in Marseille. 1922-24 in Brüssel; durch die Lektüre von Lautréamont Hinwendung zum Schreiben. 1923 erste Buchveröffentlichungen in Paris und Antwerpen. 1924 Niederlassung in Paris. 1925 Bekanntschaft mit Bildern von Klee, Max Ernst, Chirico. Erste zeichnerische Versuche. Autodidakt. 1927-37 ausgedehnte Reisen durch Lateinamerika, den Orient, Indien, China, Indonesien; zahlreiche Publikationen, seit 1936 mit eigenen Illustrationen. 1937 erste Einzelausstellung in Paris. Stärkere Hinwendung zu Malerei und Zeichnung. 1937-39 Herausgeber der Vierteljahresschrift Hermès und Mitarbeit an verschiedenen Zeitschriften. 1939 Reise nach Brasilien. Aus dem besetzten Paris 1940-42 Flucht nach Südfrankreich. 1943 Rückkehr nach Paris. Zahlreiche Ausstellungen und illustrierte Bücher. 1947 Reise nach Ägypten. 1955 französische Staatsbürgerschaft. Seit 1954 Experimente mit Meskalin. Ausstellungen in aller Welt. 1960 Prix Einaudi der Biennale Venedig. 1963 mit Eric Duvier Film >Images du monde visionnaire<. 1965 Ablehnung des Grand Prix National des Lettres. Seit 1967 Verwendung von Acrylfarben. Vorwiegend Zeichnungen, Aquarelle, Gouachen, Tusch- und Acrylbilder auf Papier, kleinformatige Ölgemälde, auch Lithographien und Radierungen.
      (SMB-NG)
    • Literatur:Vollmer, Bd. 3. 1956, S. 386 (", Henrik")
      Contemporary Artists, 1983, S. 624 f. (Verf.: Williams, Sheldon)
      documenta II, Kassel 1959, Bd. 1, S. 264; Bd. 3, S. 68
      documenta III, Kassel 1964, Bd. 2, S. 158
      documenta 6, Kassel 1977, Bd. 3, S. 100
      Vollmer, Bd. 3, 1956, 386
      AKLONLINE; Kat. H. M., Galerie Carsten Greve, Köln 1989
    • Normdaten:ULAN 500010619; GND 118582089
     

    Henri Michaux


    • Name in der Nationalgalerie Berlin:Michaux, Henri
    • Namensvarianten:Michaux, Henrik; Michaux, Henry
    •  Maler; Zeichner; Illustrator; Lithograph; Radierer; Schriftsteller
    • geboren:1899.05.24, Namur
    • gestorben:1984.10.09, Paris
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1914-1984 in Belgien; Frankreich
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Paris
    • Teilnehmer:documenta 2, Kassel 1959, Druckgraphik / ZeichenkunstTeilnehmer:documenta 2, Kassel 1959, Druckgraphik / ZeichenkunstTeilnehmer:documenta 3, Kassel 1964, Zeichenkunst
    •  Namur (Flandern) 24.5.1899 - 9.10.1984 Paris. 1922-17 Besuch des Jesuitencollegs in Brüssel (Französisch, Latein, Musik). 1919 Abbruch eines Medizinstudiums in Brüssel. 1920-21 als Matrose und Heizer auf großer Fahrt (USA, Argentinien, Brasilien). 1921 arbeitslos in Marseille. 1922-24 in Brüssel; durch die Lektüre von Lautréamont Hinwendung zum Schreiben. 1923 erste Buchveröffentlichungen in Paris und Antwerpen. 1924 Niederlassung in Paris. 1925 Bekanntschaft mit Bildern von Klee, Max Ernst, Chirico. Erste zeichnerische Versuche. Autodidakt. 1927-37 ausgedehnte Reisen durch Lateinamerika, den Orient, Indien, China, Indonesien; zahlreiche Publikationen, seit 1936 mit eigenen Illustrationen. 1937 erste Einzelausstellung in Paris. Stärkere Hinwendung zu Malerei und Zeichnung. 1937-39 Herausgeber der Vierteljahresschrift Hermès und Mitarbeit an verschiedenen Zeitschriften. 1939 Reise nach Brasilien. Aus dem besetzten Paris 1940-42 Flucht nach Südfrankreich. 1943 Rückkehr nach Paris. Zahlreiche Ausstellungen und illustrierte Bücher. 1947 Reise nach Ägypten. 1955 französische Staatsbürgerschaft. Seit 1954 Experimente mit Meskalin. Ausstellungen in aller Welt. 1960 Prix Einaudi der Biennale Venedig. 1963 mit Eric Duvier Film >Images du monde visionnaire<. 1965 Ablehnung des Grand Prix National des Lettres. Seit 1967 Verwendung von Acrylfarben. Vorwiegend Zeichnungen, Aquarelle, Gouachen, Tusch- und Acrylbilder auf Papier, kleinformatige Ölgemälde, auch Lithographien und Radierungen.
      (SMB-NG)
    • Literatur:Vollmer, Bd. 3. 1956, S. 386 (", Henrik")
      Contemporary Artists, 1983, S. 624 f. (Verf.: Williams, Sheldon)
      documenta II, Kassel 1959, Bd. 1, S. 264; Bd. 3, S. 68
      documenta III, Kassel 1964, Bd. 2, S. 158
      documenta 6, Kassel 1977, Bd. 3, S. 100
      Vollmer, Bd. 3, 1956, 386
      AKLONLINE; Kat. H. M., Galerie Carsten Greve, Köln 1989
    • Normdaten:ULAN 500010619; GND 118582089
     
     
  • Datierung:1962
  • Sachbegriff:Gemälde
    Gattung:Zeichenkunst, Tafelmalerei
  • Material/Technik:Sepia, Papier


  • Maße:70 x 98 cm
  • Sammlung:Berlin, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Nationalgalerie, Inventar-Nr. NG 37/91, Zugang: Schenkung, 1991
  • Beschreibung:: Werk-Nr. 962.
    "Ist wirklich eine Erklärung nötig? Sieht man nicht, daß ich male, um die Wörter links liegen zu lassen, um den Kitzel des Wie und Warum zu unterdücken? Vielleicht weil ich deutlich dieses oder jenes vor mir sehe, was ich zeichne? Überhaupt nicht. Im Gegenteil. Ich zeichne, damit ich immer wieder in Verlegenheit komme. Und umso besser, wenn ich in Fallen gerate. Ich bin auf Überraschungen aus. Wüßte ich etwas, es würde mich langweilen. Es würde mich stören. Doch sollte ich nicht wenigstens wissen, was da entsteht? Durchaus nicht. Andere sehen es anders, womöglich ist ihr Standpunkt der bessere. (...) Ich möchte die innere Gärung malen, ebenso wie ich mit ihr und durch sie malen will. (...) Vor allem aber ging es mir darum, getreu den Rhythmus und das Unendliche im Kleinsten wiederzugeben... Ich fange nur an." (Henri Michaux im Kat. München 1963, o. S.)
    Autor: SMB-NG
    1991 Schenkung Otto van de Loo, München
  • Inschriften, Marken, Wappen:Signatur: HM (Monogramm), Anbringungsort: rechts unten
  • Themen:Ikonographie: 0 * abstrakte, ungegenständliche Kunst
    22 C 4 (Brown) * Farben und Pigmente: Braun
    22 C 4 (Ochre) * Farben und Pigmente
  • Provenienz:Vorbesitzer: München, private Sammlung, Loo, Otto van de
  • Ausstellungen:NNG (van de Loo), 1992
    Henri Michaux, München 1963, Kat., Taf. o. S. - Henri Michaux, Wuppertal/Saint Etienne 1969, Kat.-Nr. 52, Taf. - Henri Michaux, München 1977, Kat., S. 23 m. Taf. - Schnittpunkt München, München 1982. - Dreißig Jahre van de Loo, München 1987.
  • Literatur:NNG (van de Loo), 1992; S. 100; Farbtaf. S. 51
    Dreißig Jahre van de Loo, München 1987; o. S.; Farbtaf. 14
  • Datensatz von: Staatliche Museen zu Berlin, NationalgalerieStaatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weblinks