font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztWH9P20YYJqQr1EALV7a2bN0qT9WqCpAdx-CEPzogtOJHC8VlarVUlmNfEhPHl_nOUKj4bvsE-0x7z45NEsfJ9s-kSYkEubvnfZ97773zvY8zm0O_CQjbnfU_AuxfrVNmerbp24tTj6fEfGW_8iJX-EWYI7XzNR9TRnyM5qHzTNY0SdosSCv57XcVMc_c1sspbepX4WA2ZlhZFR5yXpeQVtBJiNHUypS4IEyF35Hfi5wmiE-FmcrOG-Po-A1a1Jvk8j0P5xTTwGX0cU78a-kW_3Ppq2hQEvgWFstfRcez3MDGVCz_LlqWuCraxGpjZkLLIh4zHQ_7Box5QbuG_cFRdtXB3Mexxc83q2KYBc5ad1yGfWzzdjJYI8Tl3-2AMpiuixiU-Y7X4ICN6yZEbNQd7IKr2JM3MSEXq2JvCqsiQKbrkkvDxaYNTMal49oWJEssMz_AgHqme3WNU-PxdKSDfRMmAW6-HTc3n1fDGA2P8DihR5sk4BFBzLCsNo-Vx-a4LpiBL1-o2Nu7uVm9Ne041kjTzzfwgUmCRgPzzHyFTt0n4CvBqHMN-6TyFvGjtBnU4hkpwwKoJfKZjMDhtCbvQrhmo0H5xMZr5wu21z7AJhm8zwOi0fZECTa6-xdNUoo-PJbU6oY4D9rENEpM4GPXMG3bYQ6BHcjkGDAbSmNjSCI3GMlyazWUhLAmnOBRBJFFytn0mUP5seSHOpOg3yqLhAa1cQzcJOVuuSalUiHTN8YzHJUxjkqWY3GMYzHLUR3jqGalaM1kcCOMy1JslSJpm2yNYas5brsG7VJELrHGcfSYpNz5H3Pa2IW7MpOgz2gYhdHwbAPu3lEMiU2KAE7SGlyfVmvcQlKGfVSpC2wIy6BNiqDTJIw0fLMDj9iocLJs04TwB3GfY4tlE_XYDCWIT8FIhsQoRTF2k1NGQ6Po-OTCsUclpNcoRfGPtnmoYToaeLqgtq85HlxEgdc2O50RGz7cetgxhGflwpXkUQcwNulxB384ThBuWPFoVLhvQNAIQn5PllBOhjbibRndA43ks47ZwDA2z8cKKA9rhd467ynoea1lKkYnqLmOZUA27SAsFut1OGxt068FfmPdxjF7MWKf420VTXskBjZQToL2d7y9iRYilXUC4WGPxQ4amla50RLvlNAsSKWgHeH3hOm9QsTNoyxIKA_yKe7JKA9VvEtfKKCFVoDLZamgKpJW0mD8LR8vogo-uD7_tHOgq2tHxx80Xz86I-yIti705kdn--P-WWVXopXt67fn769a7R2l9PFA_6Qrh1fstLGtEnL4qfHyJdAtcDoV3fGIh7vBFzbQdJKGghaFyqNWooU_gGYRzdSJfwliKrSb3oMMyRx8Be0S2qzBppXlVXnL8UxI8gXegk3eijXbFm0XJEnTirLZPw4EOyFBmWI4W1yUhSz_kmM35NiKkx5SUOzCJYDt_zQQMeRY6aYK5FxPQsJPN8u6HGWZ6_Q9PRTvE50-0ekTnT7R6ROdPtHpE50-0en_T52OhDu6LClo1qEVYr02L2BsMRzbQHd1hjsSlz0_hiMaWtaZyQJ6RBqOB_8a2D4OuGReDvESEhy67-2YtIVZ7AUiP8vrPsdBXsfaNurLA30l6YexKqW-WH_gY0UJIbjJWhjSF1jNunlBfIclqJyBLoVoAc2Q8FzT2EHNcojQQgYKKltXu8r8iZDXVQktQhmMtJmf_NQ7zyF4i7DavPeU97JTFMJqJvwthzfRPAW15uLoRSfcQBjW0EwD5BxMHo-U0IwNgtRxafSSoG_wgVC6hdnO6xsb6Ju66VIcLnZa38yc-Xuw3tQyMsFBTckA5ziodl-_ws5Gt8Mzo22iPGxHN-SS3BvysrBg1422-SV65ijKKeFkd-umhRlFDwaEVHgEYxClFVKY3xhfSmmfcBtjeKFP2aQ9-zQLwCsJfL9fkAD2KMHmegRHFqBkAcUsQM0Kr1vqAf4pgR8OKeHp-G_rc3gyYmxxsPSm96OnrAL4LAGXh1XLfveBSgjgzwn4KKO6pRl6Kld_7INFKY0OrGyIb1xK-pc2rEKAxfPE4knmnZ9O_e2FDtihMOd4DjDCSy9ronK1-qq6V65un-hVu1bdOdxWjJOznaP9XePk9Lhytvth__hdFYhplf-0Ur3ENZ8Qxm0f5_4GBZefbg**

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

  • Bilddatei-Nr. sm2008841a
    © Bildarchiv Saarlandmuseum / Foto: Maaß, Raphael; - Rechte vorbehalten; color
    Signatur: A 216

 

Morgianes Tanz (Ali Baba und die vierzig Räuber)

42639137|42639137


  • Hersteller:Max Slevogt

    Max Slevogt


    •  Maler; Graphiker; Zeichner; Freskomaler
    • geboren:1868.10.08, Landshut
    • gestorben:1932.09.20, Neukastel
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1883-1932 in Deutschland
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:München (1890-1900)tätig in:Berlin (1901-1932)
    •  Landshut (Bayern) 8. 10. 1868 - 20. 9. 1932 Neukastel (Pfalz). Sohn eines bayrischen Offiziers (Ritter von Slevogt). 1870 Tod des Vaters. 1872 Übersiedlung mit der Mutter nach München, 1874 nach Würzburg. 1885-89 Studium an der Münchener Akademie bei Karl Raupp, Gabriel von Hackl, Johann Herterich und Wilhelm von Diez. 1889 Studienaufenthalt in Paris, Académie Julian. Reise nach Italien. Seit 1890 freier Künstler in München. 1892 erste Ausstellungsbeteiligung im Münchener Kunstverein. Seit 1896 Arbeit für die Zeitschriften "Jugend" und "Simplicissimus". 1899 auf Einladung Leistikows Teilnahme an der "Berliner Secession". 1901 Übersiedlung nach Berlin. 1913 Anschluß an die "Freie Secession". 1914 Reise nach Ägypten. 1915 Berufung zum Mitglied der Königlich Sächsischen Akademie der Künste in Dresden. 1928 große Retrospektive der Preußischen Akademie der Künste in Berlin. Umfangreiches graphisches Werk und mehrere Wandgemälde.
      (SMB-NG)
       Deutscher Maler und Graphiker. Hauptvertreter des dt. Impressionismus neben Liebermann und Corinth. Schüler der Münchner Akademie. 1888ff. W. v. Diez'. Nach Aufenthalten in Paris und Italien 1890-1900 in München tätig, dann in Berlin. Slevogt malte Figurenbilder, Landschaften, vor allem Bildnisse mit stark aufgelichteter Palette und wußte den Zauber des flüchtigen Augenblicks und die charakteristische Geste bei Porträts glänzend einzufangen. Besondere Bedeutung hat er auch als geistvoller, phantasiereicher Illustrator. (Darmstaedter)
      (MKG)
      Katalogtext: 1868 Landshut - 1932 Neukastel/Pfalz Studium an der Münchner Akademie und an der Académie Julian, Paris. 1889/90 in Italien, danach wieder in München. 1901 Übersiedelung nach Berlin. Mit Lovis Corinth und Max Liebermann der dritte wichtige Vertreter eines deutschen Impressionismus. Ab 1909 Sommeraufenthalte in der Pfalz. 1914 Ägyptenreise. 1917 Leiter eines Meisterateliers an der Berliner Akademie. 21 Werke in der Nationalgalerie.
      (SMB-NG, AW)
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 31, 1937, S. 131-135
      Vollmer, Bd. 6, 1962, S. 420
      Darmstaedter, Künstlerlexikon, 1979, 666-667
    • Normdaten:ULAN 500016330; GND 118614940
     

    Max Slevogt


    •  Maler; Graphiker; Zeichner; Freskomaler
    • geboren:1868.10.08, Landshut
    • gestorben:1932.09.20, Neukastel
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1883-1932 in Deutschland
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:München (1890-1900)tätig in:Berlin (1901-1932)
    •  Landshut (Bayern) 8. 10. 1868 - 20. 9. 1932 Neukastel (Pfalz). Sohn eines bayrischen Offiziers (Ritter von Slevogt). 1870 Tod des Vaters. 1872 Übersiedlung mit der Mutter nach München, 1874 nach Würzburg. 1885-89 Studium an der Münchener Akademie bei Karl Raupp, Gabriel von Hackl, Johann Herterich und Wilhelm von Diez. 1889 Studienaufenthalt in Paris, Académie Julian. Reise nach Italien. Seit 1890 freier Künstler in München. 1892 erste Ausstellungsbeteiligung im Münchener Kunstverein. Seit 1896 Arbeit für die Zeitschriften "Jugend" und "Simplicissimus". 1899 auf Einladung Leistikows Teilnahme an der "Berliner Secession". 1901 Übersiedlung nach Berlin. 1913 Anschluß an die "Freie Secession". 1914 Reise nach Ägypten. 1915 Berufung zum Mitglied der Königlich Sächsischen Akademie der Künste in Dresden. 1928 große Retrospektive der Preußischen Akademie der Künste in Berlin. Umfangreiches graphisches Werk und mehrere Wandgemälde.
      (SMB-NG)
       Deutscher Maler und Graphiker. Hauptvertreter des dt. Impressionismus neben Liebermann und Corinth. Schüler der Münchner Akademie. 1888ff. W. v. Diez'. Nach Aufenthalten in Paris und Italien 1890-1900 in München tätig, dann in Berlin. Slevogt malte Figurenbilder, Landschaften, vor allem Bildnisse mit stark aufgelichteter Palette und wußte den Zauber des flüchtigen Augenblicks und die charakteristische Geste bei Porträts glänzend einzufangen. Besondere Bedeutung hat er auch als geistvoller, phantasiereicher Illustrator. (Darmstaedter)
      (MKG)
      Katalogtext: 1868 Landshut - 1932 Neukastel/Pfalz Studium an der Münchner Akademie und an der Académie Julian, Paris. 1889/90 in Italien, danach wieder in München. 1901 Übersiedelung nach Berlin. Mit Lovis Corinth und Max Liebermann der dritte wichtige Vertreter eines deutschen Impressionismus. Ab 1909 Sommeraufenthalte in der Pfalz. 1914 Ägyptenreise. 1917 Leiter eines Meisterateliers an der Berliner Akademie. 21 Werke in der Nationalgalerie.
      (SMB-NG, AW)
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 31, 1937, S. 131-135
      Vollmer, Bd. 6, 1962, S. 420
      Darmstaedter, Künstlerlexikon, 1979, 666-667
    • Normdaten:ULAN 500016330; GND 118614940
     
     
  • Datierung:um 1898-1903
  • Sachbegriff:Aquarell
    Gattung:Graphik
  • Material/Technik:Gouache, Aquarell, Tusche, Deckweiß


  • Maße:30,6 x 21cm (Blatt), 21,2 x 14,8 cm (Darstellung)
  • Sammlung:Saarbrücken, Saarlandmuseum / Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, Graphische Sammlung, Inventar-Nr. NI 1045, Aktenzeichen 20008841, Zugang: Kauf, 1954.02.11
  • Inschriften, Marken, Wappen:Signatur: Slevogt, Anbringungsort: li. un. innerhalb der Darstellung
  • Bezugsereignis:Ausstellung: Neuerwerbungen des Saarland-Museums, 1954.07.15.-1954.10.10., Saarbrücken
    Ausstellung: Die deutschen Impressionisten und Expressionisten des saarlandmuseums, 1957.03.09.-1957.04.22., Mannheim
    Ausstellung: Moderne Galerie des Museums Saarbrücken, 1957.06.04.-1957.07.07., Leverkusen
    Ausstellung: Gemälde und Graphik aus dem Besitz des Saarlandmuseums, 1957.07.20.-1957.09.01., Stuttgart
    Ausstellung: Die deutschen Impressionisten und Expressionisten des saarlandmuseums, 1957.09.13.-1957.10.13., Trier
    Ausstellung: Gemälde und Graphik aus dem Besitz des Saarlandmuseums, 1957, Karlsruhe
    Ausstellung: Gemälde und Graphik aus dem Besitz des Saarlandmuseums, 1957, Ludwigshafen
    Ausstellung: Von Courbet bis Miró, 1959.04.12.-1959.08.30., Freiburg
    Ausstellung: Saarland-Museum - Meisterwerke in der Kunsthalle, 1963.04.07.-1963.06.03., Bremen
    Ausstellung: Aquarelle Gouachen Pastelle Zeichnungen. Ausgewählte blätter aus dem Saarlandmuseum, 1967.04.23.-1967.05.21., Oldenburg
    Ausstellung: Aquarelle und Zeichnungen aus Eigenbesitz, 1968.04.12.-1968.05.26., Saarbrücken
    Ausstellung: Max Slevogt - Ali Baba und Sindbad, 2015.07.24-2015.11.01, Saarbrücken
  • Provenienz:Vorbesitzer: Stuttgart, Kunstkabinett, Katalog-Nr. 2445, Zugang 18. Auktion, 1953.11.26
  • Literatur:Impressionisten und Expressionisten, Mannheim, 1957; Katalog-Nr. 58
    Moderne Galerie, 1957; Katalog-Nr. 79
    Gemälde und Grafik, 1957; Katalog-Nr. 81
    Impressionisten und Expressionisten, 1957; Katalog-Nr. 58
    Courbet bis Miró, 1959; Katalog-Nr. 47
    Saarland-Museum, 1963; Katalog-Nr. 13
    Sonderausstellung Oldenburg, 1967; Katalog-Nr. 71
    Imiela, Slevogt, 1968; S. 369; Abbild-Nr. 128, S. 296; Katalog-Nr. 128
    Moderne Galerie, 1968; n. p.
    Moderne Galerie, 1976; n. p.
    Aufbaujahre, 2014; S. 37
    Max Slevogt, 2015; Abbild-Nr. 24; Katalog-Nr. 24
  • Datensatz von: Saarlandmuseum / Stiftung Saarländischer KulturbesitzSaarlandmuseum / Stiftung Saarländischer Kulturbesitz
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weblinks