font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztWN1S20YUxjgtREACG9oktGkz6mSa6QCVJct_XCQQSAZCA4lDJ22d0cjS2t5Y1rraFSRkPNPLPk4foU_QZ-pZyRK2ZdntTWc6Y88A2vOd8-3Zs-s9n1jMoB8lhO3u9q8-9j5sM266tunZq3N35uTs_uH-w4z6rbRE6--2PMw49TBahsF9BT75Qr60kd19sS9nudP-bq4091g6WowYNr6Xbgleh9K2342J0dzGnLwizQV_w7iHmdIfv_2eke9JC_t7z4zjk2dotdqiFy9FRq8w8x3O7mTkv9au8D_XPsoGo75nYbnyUSau5fg2ZnLlF9my5E3ZplYHcxOeLOpyk7jYM8Dm-p069kat_EMXixhiy297m3JQCMHaIA7HHrbFc2ysU-qIvx2fcZiujxiMe8RtCsDGDRMyNhoEOxAqD5ROjsnlmjxYxZoMkOk49MJwsGkDk3FBHNuCeskV7vkYUNd0PlzihD2ajnaxZ8IkwC12pNd7uxnkaLhU5Akj1qK-yAhyhmV1RK4iN-I44AaxYqHy4KjX27xy7RJrouvbHnxgEr_ZxKIyH2HQ8CjEKmAll7BPuniiXlg2g1miIhVYALNkMZPhE0FriiGkazabTExsPCXvsb31GjbJEGOREAu3Jyyw0d-_cJJy-BG5JFY3JnjUJ6LRIgIPO4Zp24QTCjuQyjHiNpbGxlBE4TCR5cprLAnlLTjBkwhCj0Sw6XHCxLEUhzqVYNgrjYT59WkMwiURbjkmY4qaGhvhKYHalEAtLTA_JTCfFqhPCdTTSrRlcrgRplUp8kqQdEy-xbHVmrZdo34JIoda0zgGXBLh4oeTDnbgrkwlGHIaR2E0XduAu3cSQ-yTIICTtAXXp9WetpCE4xBV4gIbwzLqkyDotiinTc_swldsUjppvklC-IG832GLpxMN-IwliE7BRIbYKUExdZMTTmOz6Hr0nNiTCjLolKD4R9s81jGZDXy7oLdvERcuIt_tmN3uhA0f7z3uGMJ35dxRcpMOYOQyEA7xcJwg3aDjsbBx90DQSFL2IKegTA6ekXjOoesgkzzeNZsYbMvCpqIsrBVG22KkoQf1tqkZXb_uEMuAatp-0Cy2G3DYOqZX973mto0j9nzIviSedTTv0ggooIwCz5-L5yJaCVXWKaSHXR4FlNC8LpzWxKCMFkEq-Z0Qvy7NH6ght8hSVVAW5FM0yqEsdPE-vaqilbaPKxVF1TWlXCqA_VDY8-gxPrp899PeUVXfOj55XfKqx2eUH7P2ebX1huy-OTwD_bn7_ofLg5fU-1mxyk9Jvd0-yvnHuy_3O7sXXbHMFUGlo2sudXE_cbWA5uMSqKUwTZGxFi76Jjzm0UKDehcgpPoGHS2oqlpSiyoYHoGhjIp12LVKbjO3Q1wTqnyOd2CXdyLRttMhiqIXi3ZOG7YDwV5AUGEYDpdQZQHLv-R4EnDsRFUPKBh24BbA9n-aiBxwbPTrBXpuoCDBp1_qai4stRDqB9VAvc-E-kyoz4T6TKjPhPpMqM-E-kyo_z-FOpKuVXOKhhYJ26fWU_McbKuBrYA-rXLcVYTs-SqwlNB6lZvcZ8e0SVz41cT2iS8083qAl5FE2KG7Z7I25lEUqPy0qBsCB30dCdxwnBsZa_E4yFUrD-X6pbDlFYTgJmtjKJ9vtRrmOfUIj9FcCroWoCpaoMG5ZlGAnhYQomoKKknzVb0vz-9K2aquoFVog6E28-L_9S4LCF4jrI4Y3ROj9BIFsJ4KfybgIlpmoNYcHL7pBBsI5hJaaIKcg8kjSxkt2CBIicPCF4NqQRgC6RZUO1stFNAnDdNhOFjsfLWYOvMX4F0spVRCgCUtBVwSoN5__woGhf5AVKZURFnYjn7K5dxgyuvSit0wOub78DvHUEYLJvu0YVqYM3RzREgFRzACUVIhBfWN8LWE9gm2MYJXhpRNMnJIswC8EcM3hgUJYLdjbGlAcKQBWhqQTwP0tPT6rR7gr2P41pgWnsz_qj8HJyPCVkdbb3I_BtoqgPdjcH1ctxwOH-mEAH4Tg7dTuluSYaBzDec-2pSS6MjKxsRGrWR4aeM6BHg8iD3upt75ydJfXeiAPZeWiEuAEV56eQtVarVHtYNKbfe0WrPrtb3nu5pxerZ3fPjEOH11sn_25PXhyYsaELOa-N9K7QLXPUq58L2T-RtpYKEZ

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

  • Aufnahme-Nr. 85.286 (Vorschaubild)
    © Bildarchiv Foto Marburg / Foto: unbekannt; Aufn.-Datum: 1938 - Rechte vorbehalten; 18x24

 

Die tausendjährige Eiche

30477301|30477301


  • Hersteller:Karl Friedrich Lessing, Maler

    Karl Friedrich Lessing


    •  Maler; Entwurfszeichner
    • geboren:1808.02.15, Wrocław
    • gestorben:1880.06.05, Karlsruhe
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1823-1880 in Deutschland
    • zuletzt erwähnt:
    •  Breslau 15. 2. 1808 - 5. 6. 1880 Karlsruhe. x
      (SMB-NG)
      Biographiehinweis: Lessing, Karl Friedrich, Maler, *15.2. 1808 Breslau, +5. 6. 1880 Karlsruhe; 1858 dorthin als Galeriedirektor berufen. Verlebte seine Jugend in Poln. - Wartenberg; entscheidende Eindrücke durch die dort. karge Landschaft. Seine Begabung als Landschafter trat früh hervor. Bezog 1822 die Berliner Bauschule, wo er bei den Akademieprof. Dähling u. Rösel Zeichenstunden nahm. Gab bald die Architektur auf und wurde Maler. Durch seinen Freund C. Sohn wurde L. mit W. Schadow bekannt, der ihn 1826 nach Düsseldorf zog. Lt. Düsseldorf malte L. zunächst Landschaften und, durch Schadow bestimmt, Historienbilder kolossalen Formats für Schloß Heltorf des Grafen Spee : 1829 die "Schlacht bei Ikonium" und, als ihm die Freskotechnik nicht gelingen wollte, 1830 die "Erstürmung von Ikonium" als Karton, den Plüddemann in Fresko übertrug. Gleichzeitig entstanden das "Trauernde Königspaar" (angeregt durch ein Uhlandsches Gedicht), das L.s Namen berühmt machte u. sozusagen die Parole für das ganze Düsseldorfer "Heldengenre" ausgab, sowie als Erstling einer langen Reihe von Darstell. erlogener Räuberromantik "Der Räuber und sein Kind", dem L. selber einige ähnl. Genrebilder folgen ließ. Der Prototyp u. unbewußte Führer seiner Generation in ihren Bemühungen, literarische Werte für die Malerei nutzbar zu machen, wurde er auch in der Folgezeit der Begründer des politischen Historienbildes. Wie ihn Schadow auf das histor. Genre gelenkt hatte, so brachte ihn sein Freund v. Uechtritz 1833 auf das Thema der Religionskämpfe im 15. und 16. Jh. und die Gestalt Hus': 1836 "Hussitenpredigt", 1842 "Hus vor dem Konzil in Konstanz", 1844/50 "Hus vor dem Scheiterhaufen". Die Wirkung dieser Bilder war ungeheuer; ob beabsichtigt oder nicht, L. wurde der Bannerträger des liberalen Geistes im Vormärz, und das Pathos dieser politischen Riesenbilder setzte sich durch seine ganze Produktion fort; in der Spätzeit wurde Luther sein Held: 1853 Verbrennung der Bannbulle, 1867 Disputation Luthers mit Eck. Dazwischen entstanden Bilder im Zeitgeschmack aus dem deutschen Mittelalter (Heinrich V., Friedrich Barbarossa, Kreuzfahrer usw.). Höhere künstler. Bedeutung besitzt L. als Landschafter. In seiner Frühzeit bis 1832 typischer Vertreter der Spätromantik. Von Blechen, Schinkel, Ruisdael, unbewußt wohl auch von C. D. Friedrich ausgehend (Klostergärten und düstere Kirchhofe in opernhaft zugestutzter Stimmungsszenerie). Daß er wirkliches Naturgefühl besaß, erweist die entscheidende Umkehr auf der Reise in die Eifel 1832, die ihn zum Realisten machte. Seine Landschaften aus der Eifel, dem Harz, der schles. Niederung sind innerlich erlebt u. von geolog. u. atmosphär. Wahrheit erfüllt; in ihrem schwermütigen Ausdruck zwar subjektiv empfunden, aber fein beobachtet, und voll intensiven Detailstudiums. Gemälde in den Museen von Baden-Baden, Basel, Berlin (Nat.-Gal.), Boston, Braunschweig, Bremen, Breslau, Brünn, Cincinnati (U. S. A.), Danzig, Darmstadt, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Halle a. S., Hamburg, Hannover (Prov.-Mus.), Karlsruhe, Köln, Konigsberg i. Pr., Leipzig, London, Mailand, Munster i. W., New York, Oldenburg, Oslo, Philadelphia (Pict. Gall. u. Wilstach Coll.), Posen, Riga, Stettin, Stuttgart, Wien u. Wiesbaden. - Sonder-Ausst. i. d. Berl. Nat: Gal. 1880 (Katal.) u. im Wiener Künstlerhaus 1881 (Kat. mit Vorw. von Frimmel). Graphik. Für das "Düsseldorfer Künstleralbum" zeichnete L. einige Autographien. Ferner existieren die Lithogr. einer "Mondscheinlandschaft" und zwei Orig.-Radier. für das "Album deutscher Kunstler" : Zwei Einsiedler und Kloster. Lit.: Nagler, Kstlerlex., V II; ders., Monogr., II u. IV. - Faber, Convers.-Lex. für Bild. Kst, III (1846) 259171. - Nekrolog in Verz. ... Ausst. Akad. d. Kste, Berlin 1880, p. XIX ff. u. in Kstchronik, XV (1880) 601 ff. (M. Blankkarts). - Allgem. Dtsche Biogr., Bd 18. - Raczynski, Gesch. d. neueren dt. Kst, 1836, I 125 ff.; III 403. - W. Füßli, Wicht. Städte am Mittel- und Niederrhein, II (1843). - W. Müller v. Königswinter, Düsseld. Kstler, 1854. - Fr. v. Weech, Bad. Biogr., III (1881). - Boetticher, Malerwerke d. 19. Jahrh., I 2 (1895). - Brambach u. Hodler, Mitt. a. d. Bad. Landesbibl., V (1884). - Schorns Kstblau, 1839 p. 185 ff. - Dtsche Rundschau, Bd 55 p. 96ff. - Kaulen, Freud' u. Leid, 1878 p. 7 ff. - Herm. Becker, Dtsche Maler, 1888. Hagen, Dtsche Kst in uns. Jahrh., 1857. - Westermanns Monatsh., 1880 (Dohme). - In unserer Zeit, 1880 (Schasler). - Zeitschr. f. bild. Kst, XVI (1881) 33/44 (Redtenbacher). - A. Rosenberg, Gesch. d. mod. Kst, 2 1894. - Kugler, Kl. Schriften, III 1854 p. 59, 187 f., 377, 405 f., 509, 681. - Gurlitt, Die Dtsche Kst d. 19. Jahrh., 1899. - Pecht, Dtsche Kstler, III (1881). - Reber, Gesch. d. neueren dtsch. Kst, II (1884) 136 ff., 282 ff. - Muther, Gesch. d. Malerei i. 19. Jahrh., 1893 f. - Justi, Dtsche Malkst im 19. Jahrh., 1920 p. 2311. - Schaarschmidt, Zur Gesch. d. Düsseld. Kst, 1902. - P. F. Schmidt, Biedermeier-Malerei, Münch. 1922. - Koetschau, Rhein. Malerei der Biedermeierzeit, 1926, p. 71 ff., 82 f., 101. - W. Cohen in Die Rheinprovinz 1815/1915, p. 417 ff., 424, 426. - Frimmel, N. Blätter f. Gemäldekde, I (1923) 43. - Ztschr. f. Gesch. d. Oberrheins, N. F. Bd 39 (1924) I 38f. - Mahlberg, Beitr. z. Kst, 1913 p. 46 f. - Beringer, Bad. Malerei, 1922 p. 58 ff. - Der Cicerone, XVII (1925) 774, 779. - P. Horn, Düsseld. Graphik, 1928 p. 72. - Kat. d. Bildnis-Zeichn. Kupferst.-Kab. Dresden 1911. - Berliner Jahrh.-Ausst. 1906. Kat. d. Gem. (BruckmannWerk). - Kat. d. Ausst. 100 Jahre rhein. Mal., Düsseld. 1925.
      AKLONLINE
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 23, 1929, S. 129
    • Normdaten:ULAN 500030457; GND 118640496
     

    Karl Friedrich Lessing


    •  Maler; Entwurfszeichner
    • geboren:1808.02.15, Wrocław
    • gestorben:1880.06.05, Karlsruhe
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1823-1880 in Deutschland
    • zuletzt erwähnt:
    •  Breslau 15. 2. 1808 - 5. 6. 1880 Karlsruhe. x
      (SMB-NG)
      Biographiehinweis: Lessing, Karl Friedrich, Maler, *15.2. 1808 Breslau, +5. 6. 1880 Karlsruhe; 1858 dorthin als Galeriedirektor berufen. Verlebte seine Jugend in Poln. - Wartenberg; entscheidende Eindrücke durch die dort. karge Landschaft. Seine Begabung als Landschafter trat früh hervor. Bezog 1822 die Berliner Bauschule, wo er bei den Akademieprof. Dähling u. Rösel Zeichenstunden nahm. Gab bald die Architektur auf und wurde Maler. Durch seinen Freund C. Sohn wurde L. mit W. Schadow bekannt, der ihn 1826 nach Düsseldorf zog. Lt. Düsseldorf malte L. zunächst Landschaften und, durch Schadow bestimmt, Historienbilder kolossalen Formats für Schloß Heltorf des Grafen Spee : 1829 die "Schlacht bei Ikonium" und, als ihm die Freskotechnik nicht gelingen wollte, 1830 die "Erstürmung von Ikonium" als Karton, den Plüddemann in Fresko übertrug. Gleichzeitig entstanden das "Trauernde Königspaar" (angeregt durch ein Uhlandsches Gedicht), das L.s Namen berühmt machte u. sozusagen die Parole für das ganze Düsseldorfer "Heldengenre" ausgab, sowie als Erstling einer langen Reihe von Darstell. erlogener Räuberromantik "Der Räuber und sein Kind", dem L. selber einige ähnl. Genrebilder folgen ließ. Der Prototyp u. unbewußte Führer seiner Generation in ihren Bemühungen, literarische Werte für die Malerei nutzbar zu machen, wurde er auch in der Folgezeit der Begründer des politischen Historienbildes. Wie ihn Schadow auf das histor. Genre gelenkt hatte, so brachte ihn sein Freund v. Uechtritz 1833 auf das Thema der Religionskämpfe im 15. und 16. Jh. und die Gestalt Hus': 1836 "Hussitenpredigt", 1842 "Hus vor dem Konzil in Konstanz", 1844/50 "Hus vor dem Scheiterhaufen". Die Wirkung dieser Bilder war ungeheuer; ob beabsichtigt oder nicht, L. wurde der Bannerträger des liberalen Geistes im Vormärz, und das Pathos dieser politischen Riesenbilder setzte sich durch seine ganze Produktion fort; in der Spätzeit wurde Luther sein Held: 1853 Verbrennung der Bannbulle, 1867 Disputation Luthers mit Eck. Dazwischen entstanden Bilder im Zeitgeschmack aus dem deutschen Mittelalter (Heinrich V., Friedrich Barbarossa, Kreuzfahrer usw.). Höhere künstler. Bedeutung besitzt L. als Landschafter. In seiner Frühzeit bis 1832 typischer Vertreter der Spätromantik. Von Blechen, Schinkel, Ruisdael, unbewußt wohl auch von C. D. Friedrich ausgehend (Klostergärten und düstere Kirchhofe in opernhaft zugestutzter Stimmungsszenerie). Daß er wirkliches Naturgefühl besaß, erweist die entscheidende Umkehr auf der Reise in die Eifel 1832, die ihn zum Realisten machte. Seine Landschaften aus der Eifel, dem Harz, der schles. Niederung sind innerlich erlebt u. von geolog. u. atmosphär. Wahrheit erfüllt; in ihrem schwermütigen Ausdruck zwar subjektiv empfunden, aber fein beobachtet, und voll intensiven Detailstudiums. Gemälde in den Museen von Baden-Baden, Basel, Berlin (Nat.-Gal.), Boston, Braunschweig, Bremen, Breslau, Brünn, Cincinnati (U. S. A.), Danzig, Darmstadt, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Halle a. S., Hamburg, Hannover (Prov.-Mus.), Karlsruhe, Köln, Konigsberg i. Pr., Leipzig, London, Mailand, Munster i. W., New York, Oldenburg, Oslo, Philadelphia (Pict. Gall. u. Wilstach Coll.), Posen, Riga, Stettin, Stuttgart, Wien u. Wiesbaden. - Sonder-Ausst. i. d. Berl. Nat: Gal. 1880 (Katal.) u. im Wiener Künstlerhaus 1881 (Kat. mit Vorw. von Frimmel). Graphik. Für das "Düsseldorfer Künstleralbum" zeichnete L. einige Autographien. Ferner existieren die Lithogr. einer "Mondscheinlandschaft" und zwei Orig.-Radier. für das "Album deutscher Kunstler" : Zwei Einsiedler und Kloster. Lit.: Nagler, Kstlerlex., V II; ders., Monogr., II u. IV. - Faber, Convers.-Lex. für Bild. Kst, III (1846) 259171. - Nekrolog in Verz. ... Ausst. Akad. d. Kste, Berlin 1880, p. XIX ff. u. in Kstchronik, XV (1880) 601 ff. (M. Blankkarts). - Allgem. Dtsche Biogr., Bd 18. - Raczynski, Gesch. d. neueren dt. Kst, 1836, I 125 ff.; III 403. - W. Füßli, Wicht. Städte am Mittel- und Niederrhein, II (1843). - W. Müller v. Königswinter, Düsseld. Kstler, 1854. - Fr. v. Weech, Bad. Biogr., III (1881). - Boetticher, Malerwerke d. 19. Jahrh., I 2 (1895). - Brambach u. Hodler, Mitt. a. d. Bad. Landesbibl., V (1884). - Schorns Kstblau, 1839 p. 185 ff. - Dtsche Rundschau, Bd 55 p. 96ff. - Kaulen, Freud' u. Leid, 1878 p. 7 ff. - Herm. Becker, Dtsche Maler, 1888. Hagen, Dtsche Kst in uns. Jahrh., 1857. - Westermanns Monatsh., 1880 (Dohme). - In unserer Zeit, 1880 (Schasler). - Zeitschr. f. bild. Kst, XVI (1881) 33/44 (Redtenbacher). - A. Rosenberg, Gesch. d. mod. Kst, 2 1894. - Kugler, Kl. Schriften, III 1854 p. 59, 187 f., 377, 405 f., 509, 681. - Gurlitt, Die Dtsche Kst d. 19. Jahrh., 1899. - Pecht, Dtsche Kstler, III (1881). - Reber, Gesch. d. neueren dtsch. Kst, II (1884) 136 ff., 282 ff. - Muther, Gesch. d. Malerei i. 19. Jahrh., 1893 f. - Justi, Dtsche Malkst im 19. Jahrh., 1920 p. 2311. - Schaarschmidt, Zur Gesch. d. Düsseld. Kst, 1902. - P. F. Schmidt, Biedermeier-Malerei, Münch. 1922. - Koetschau, Rhein. Malerei der Biedermeierzeit, 1926, p. 71 ff., 82 f., 101. - W. Cohen in Die Rheinprovinz 1815/1915, p. 417 ff., 424, 426. - Frimmel, N. Blätter f. Gemäldekde, I (1923) 43. - Ztschr. f. Gesch. d. Oberrheins, N. F. Bd 39 (1924) I 38f. - Mahlberg, Beitr. z. Kst, 1913 p. 46 f. - Beringer, Bad. Malerei, 1922 p. 58 ff. - Der Cicerone, XVII (1925) 774, 779. - P. Horn, Düsseld. Graphik, 1928 p. 72. - Kat. d. Bildnis-Zeichn. Kupferst.-Kab. Dresden 1911. - Berliner Jahrh.-Ausst. 1906. Kat. d. Gem. (BruckmannWerk). - Kat. d. Ausst. 100 Jahre rhein. Mal., Düsseld. 1925.
      AKLONLINE
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 23, 1929, S. 129
    • Normdaten:ULAN 500030457; GND 118640496
     
     
  • Datierung:1837
  • Sachbegriff:Gemälde
    Gattung:Tafelmalerei
  • Material/Technik:Öl, Leinwand


  • Maße:123 x 165,7 cm
  • Sammlung:Frankfurt (Main), Städelsches Kunstinstitut und Städtische Galerie, Inventar-Nr. 1011
  • Bezugswerk:Replik von
  • Themen:Ikonographie: 25 G 3 (Oak) * Bäume: Eiche
    25 H 15 1 * Laubwald
    46 A 12 4 * Ritter
    11 F 9 * Marienverehrung
    11 Q 62 21 * Pilgerstätte, heilige Stätte
    Sekundär: 42 D 3 * Ehe, verheiratetes Paar, Ehestand; Matrimonium
    Sekundär: 31 A 23 3 (+2) * kniende Figur
    Sekundär: 11 Q 2 * (privates) Gebet, Ripa: Oratione, Preghiere, Preghiere a Dio
    Sekundär: 46 C 13 14 1 * Pferd
    Sekundär: 25 H 21 2 * Bach
    Sekundär: 25 H 11 22 * Schlucht, Felsspalte, Abgrund, Canyon
  • Datensatz von: Foto MarburgBildarchiv Foto Marburg
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weblinks