font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztWP9S20YQxjgNREACF9oktGkz6mSa6QC1LGRs80cCMcmY0ECiMJO0zmjO0tkWlnWu7gT5MczknfoCfYI-RR6gj9A9yRK2ZdntP53pjD0D6Pbb_W5v73z7ifkMeiMhYnU3f_OJ936Tcexa2LOWP3_6K3N7Rs5WqpUHmfwP0gKtn254hHHqEbQIg3u5vKbm4bOW3X1ekbPcaf84U5x5JB3MRyRrP0k3BbVDadvvxtxoZm1GXpJmgr9h3INM8fdPnzPyXWmusvfUODx6ipb1Fj1_IZJ6SZjvcHY7I_-5con_sfJRNhj1PZPI5Y-y7ZqObxEml3-VTVNely1qdgjH8GRSl2PbJZ4BNtfv1Ik3bOXvu0TE2Jb89mJdDmohWBu2w4lHLPEcG-uUOuJvx2ccpushBuOe7TYFYJEGhoyNhk0cCJX7SifH5HJN7q9iTQYIOw49NxyCLWAyzm3HMqFecpl7PgHUxc77DyRhj6ajXeJhmAS4xY5cXLxdD3I0XCryhBFrUV9kBDnDsjoiV5Gb7TjgBrFioXL_6OJi_dK1a5tjXd9ewAcm8ZtNIirzEQYNj0JsDqz2B9gnTTxRLyybwUxRkTIsgJmymMnwbUGLxRDSxc0mExMbT-x3xNp4BZtkiLFIiIXbExbY6O1fOEkp_IhcEqsbETzsE9GoEYFHHANbls1tCjuQyjHkNpLGIlBE4TCW5dJrJAnlLTjB4whCj0Qw9rjNxLEUhzqVYNArjYT59UkMwiURbjqYsVw-NTbCUwLVCYFqWuDWhMCttEBtQqCWVqINzOFGmFSlyCtB0sF8gxOzNWm7hv0SRA41J3H0uSTCxQ-3O8SBuzKVYMBpFIXRdC0D7t5xDLFPggBO0gZcn2Z70kISjgNUiQtsBMuwT4Kg26KcNj3cha_YuHTSfJOE8AN5nxKTpxP1-YwkiE7BWIbYKUExcZMTTiOz6Hr0zLbGFaTfKUHxj7Z5pGMyG_h2QW_fsF24iHy3g7vdMRs-2nvUMYTvypmTU8YdwMilLxzi4ThBukHHY2HjvgBBI0nZfSWHMgo8I_GsoGsgkzzexU0CtkVhy6MsrBVGm2Kkovv1NlaNrl93bNOAalp-0Cw2G3DYOtir-15z0yIR-1bIviCeNTTr0ggooEwOnr8Sz9toKVRZx5AecXkUUESzmnBaEYMSmgep5HdC_Jo0u58PuUWW-RzKgnyKRgrKQhfv0efzaKntk3JZiJ1cqVgCe1XYt9AjcvDh9M3ega5tHB69Knr64Qnlh6x9prde27uvqyeV6rufT9_kd19UvV9yZumJXW-3DxT_cPdFxSnudjFQLQkqDV1xqUt6iecLaDYuQb4YpikyVsNF34DHLTTXoN45CKmeQUNz6raqFXIqGB6CoYS267BrZWVd2bFdDFU-IzuwyzuRaNtxm26TGYpSKg7agWAvICgzAodLqLKA5V9yPA44dqKqBxSMOHALEOs_TUQOONZ69QI911eQ4NMrta6EpRZCfV8P1PtUqE-F-lSoT4X6VKhPhfpUqE-F-v9TqCPpiq7kVDRvswo1n-AzsC0HtgK6qnPSzQnZ821gKaJVnWPus0PatF341STWkS8082qAl5Bks6q7h1mb8CgKVH5a1HWBg76OBG44VobGajwOclVLA7l-I2xbOYTgJmsTKJ9vthr4jHo2j1ElBV0J0Dyao8G5ZlGAlhYQovkUVJJmda0nz-9IWV3LoWVog6E28-L_9S4KCF4jzI4Y3RWj9BIFsJYKfyngbbTIQK05JHzTCTYQzEU01wQ5B5NHlhKas0CQ2g4LXwz0gjAE0i2odlYvFNAXDewwEix2Vt9Onflr8N4uplRCgEU1BVwQoNZ7_woGhd5AVKa4jbKwHb2US0p_yqvSktUwOvhd-J1jKKMGk11tYJNwhm4MCangCEYgSiqkoL4RvpLQPsE2RvDSgLJJRg5oFoDXYvj6oCAB7FaMLfQJjjRATQO20gAtLb1eqwf4uxi-OaKFJ_O_7M_ByYiw5eHWm9yPvrYK4L0YXB3VLQfDhzohgN_H4K2U7pZk6Otcg7kPN6UkOrSyEbFRKxlc2qgOAR73Y487qXd-svSXFzpgz6QF27WBEV56eQuVa7WHtf1ybfdYr1n12t6zXdU4Ptk7rD42jl8eVU4ev6oePa8BMauJ_63Uzkndo5QL39uZvwGBEqXp

Partnerportale:

Menü
zur Trefferliste

| 1 von 1 Treffern |

  • Bilddatei-Nr. ngngs_1198
    © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie - Rechte vorbehalten - kein Download.

Der Schrei / Il Grido / Le grand cri

42819202|42819202


  • Hersteller:Marino Marini, Bildhauer

    Marino Marini


    •  Bildhauer; Maler; Zeichner; Graphiker
    • geboren:1901.02.27, Pistoia
    • gestorben:1980.08.06, Viareggio
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1916-1980 in Italien
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Mailand (1929-1942; 1946-1980)tätig in:Forte dei Marmi (1954-1980)
    • Teilnehmer:documenta 1, Kassel 1955, SkulpturTeilnehmer:documenta 2, Kassel 1959, Skulptur; Malerei; DruckgraphikTeilnehmer:documenta 3, Kassel 1964, Zeichenkunst
    •  Pistòia 27. 2. 1901 - 6. 8. 1980 Viareggio. Zwillingsbruder der Dichterin Egle. 1917-22 Studium an der Kunstakademie in Florenz, Malerei bei Galileo Chini, ab 1922 Bildhauerei bei Domenico Trentacoste. 1919 erste Reise nach Paris. Von Florenz 1929 Übersiedlung nach Mailand. Lehrstuhl an der Scuola d'Arte in Monza (bis 1940). 1930/31 Reise nach Paris. Beteiligung an der Biennale in Venedig. 1932 erste Einzelausstellung in der Galleria Milano in Mailand. 1934 Reise nach Süddeutschland, starker Eindruck vom "Bamberger Reiter". 1935 Erster Preis für Skulptur der II. Quadriennale in Rom. 1937 Reisen durch Europa. Großer Preis der Exposition universelle in Paris. 1940 Professor für Skulptur an der Akademie in Turin, seit 1941 an der Accademia di Brera in Mailand. 1942 Zerstörung des Mailänder Ateliers durch Bomben, Umzug nach Tenero bei Locarno. 1944 große Ausstellung mit Fritz Wotruba und Germaine Richier im Kunstmuseum Basel. 1946 Rückkehr nach Mailand. 1948 eigener Saal auf der Biennale in Venedig. Freundschaft mit Henry Moore. 1950 Einzelausstellung bei Curt Valentin in New York, Reise durch die USA. Erneute Zuwendung zu Malerei und Graphik. 1952 Grande Premio für Skulptur auf der Biennale in Venedig. Seit 1954 Sommerresidenz in Forte dei Marmi. 1955, 1959 und 1964 Teilnahme an der documenta in Kassel. 1962 große Retrospektive im Kunsthaus Zürich, 1966 im Palazzo Venezia in Rom. 1972 Ehrenbürger der Stadt Mailand. 1973 Eröffnung des Museo Marino Marini in Mailand. 1978 Wanderausstellung in Japan. 1979 Eröffnung der Stiftung Marini im Palazzo Comunale in Pistoia. Ehrenbürger der Stadt Florenz. 1988 Eröffnung des Museo Marino Marini in der säkularisierten Kirche San Pancrazio in Florenz. 1990 Eröffnung der Fondazione Marino Marini im Palazzo del Tau in Pistoia.
      (SMB-NG)
    • Literatur:Schweers, Bd. 2, 1982
      Vollmer, Bd. 3, 1956, S. 326
      Contemporary Artists, 1983, S. 589 f.
      Schweers, Bd. 2, 1982
      Vollmer, Bd. 3, 1956
      documenta, Kassel 1955, S. 50
      documenta II, Kassel 1959, Bd. 1, S. 250; Bd. 2, S. 120
      documenta III, Kassel 1964, Bd. 1, S. 74; Bd. 2, S. 139; Bd. 3, S. 62
    • Normdaten:ULAN 500031294; GND 11857793X
     

    Marino Marini


    •  Bildhauer; Maler; Zeichner; Graphiker
    • geboren:1901.02.27, Pistoia
    • gestorben:1980.08.06, Viareggio
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1916-1980 in Italien
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Mailand (1929-1942; 1946-1980)tätig in:Forte dei Marmi (1954-1980)
    • Teilnehmer:documenta 1, Kassel 1955, SkulpturTeilnehmer:documenta 2, Kassel 1959, Skulptur; Malerei; DruckgraphikTeilnehmer:documenta 3, Kassel 1964, Zeichenkunst
    •  Pistòia 27. 2. 1901 - 6. 8. 1980 Viareggio. Zwillingsbruder der Dichterin Egle. 1917-22 Studium an der Kunstakademie in Florenz, Malerei bei Galileo Chini, ab 1922 Bildhauerei bei Domenico Trentacoste. 1919 erste Reise nach Paris. Von Florenz 1929 Übersiedlung nach Mailand. Lehrstuhl an der Scuola d'Arte in Monza (bis 1940). 1930/31 Reise nach Paris. Beteiligung an der Biennale in Venedig. 1932 erste Einzelausstellung in der Galleria Milano in Mailand. 1934 Reise nach Süddeutschland, starker Eindruck vom "Bamberger Reiter". 1935 Erster Preis für Skulptur der II. Quadriennale in Rom. 1937 Reisen durch Europa. Großer Preis der Exposition universelle in Paris. 1940 Professor für Skulptur an der Akademie in Turin, seit 1941 an der Accademia di Brera in Mailand. 1942 Zerstörung des Mailänder Ateliers durch Bomben, Umzug nach Tenero bei Locarno. 1944 große Ausstellung mit Fritz Wotruba und Germaine Richier im Kunstmuseum Basel. 1946 Rückkehr nach Mailand. 1948 eigener Saal auf der Biennale in Venedig. Freundschaft mit Henry Moore. 1950 Einzelausstellung bei Curt Valentin in New York, Reise durch die USA. Erneute Zuwendung zu Malerei und Graphik. 1952 Grande Premio für Skulptur auf der Biennale in Venedig. Seit 1954 Sommerresidenz in Forte dei Marmi. 1955, 1959 und 1964 Teilnahme an der documenta in Kassel. 1962 große Retrospektive im Kunsthaus Zürich, 1966 im Palazzo Venezia in Rom. 1972 Ehrenbürger der Stadt Mailand. 1973 Eröffnung des Museo Marino Marini in Mailand. 1978 Wanderausstellung in Japan. 1979 Eröffnung der Stiftung Marini im Palazzo Comunale in Pistoia. Ehrenbürger der Stadt Florenz. 1988 Eröffnung des Museo Marino Marini in der säkularisierten Kirche San Pancrazio in Florenz. 1990 Eröffnung der Fondazione Marino Marini im Palazzo del Tau in Pistoia.
      (SMB-NG)
    • Literatur:Schweers, Bd. 2, 1982
      Vollmer, Bd. 3, 1956, S. 326
      Contemporary Artists, 1983, S. 589 f.
      Schweers, Bd. 2, 1982
      Vollmer, Bd. 3, 1956
      documenta, Kassel 1955, S. 50
      documenta II, Kassel 1959, Bd. 1, S. 250; Bd. 2, S. 120
      documenta III, Kassel 1964, Bd. 1, S. 74; Bd. 2, S. 139; Bd. 3, S. 62
    • Normdaten:ULAN 500031294; GND 11857793X
     
     
  • Datierung:1962
  • Sachbegriff:Reiterstatue
    Gattung:Freiskulptur, Rundplastik
  • Material/Technik:Bronze


  • Maße:Höhe: 165 cm
    Breite: 108 cm
    Tiefe: 213 cm
  • Sammlung:Berlin, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Nationalgalerie, Inventar-Nr. NG 5/70, Zugang: Geschenk, 1970
  • Beschreibung:: "Pferd und gestürzter Reiter, kreatürlich in eine Figur zusammengeschoben, beschwören Tragik, die zugleich aber eine starke Vitalität und Urwüchsigkeit enthält." (Fritz Jacobi 1996) - "Die aufgelösten und zerschmetterten Formen, hingestreckte Leiber und Pferde, Stümpfe, die sich am Boden hinschleppen, Überreste eines Gemetzels, werden wieder zu einer aus dem Formlosen gekneteten Materie. Aber diese zusammengebrochenen Volumen verlangen danach, wieder aufgerichtet zu werden; diese Verwesung der Form ruft nach einer Auferstehung in festen, vollen Massen." (Marini 1957, nach Jacobi 1996)

    1970 Geschenk der Berliner Commerzbank AG (Ankauf von der Galerie Toninelli, Milano)
  • Rechte am Werk:VG Bild-Kunst, Bonn (2011)
 

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weblinks