font-awesome-load
material-design-icons-load
eJztWQ9P20YUJ6Qr1MAKV7a2bN0qT9WqKjD_ifOPTW1oaAelwOoytVoqy7EviRvHznw2FFo-0qR9g-0T7NPsA-ydHZsktpOtWidNClLI3f3e-_l3785378F8Bv3IIKz3Nn72sHO6QVzV0lVHX565McNmazu1uxnha2bBbrxedzBxbQejRejc5jiuyPPlwlq2ul9js67ZuTdTmnnA7M6HDGscc43ymrbd8XoRMZpZm2GXmBn_O_C7myn9-tsvf2bYW8xcbeuxsnfwGC3LbfvkByrpGSae6ZIbGfaPlQv895W3rEJsz9EwW3nLGpZmejombOUnVtPYHKvbWhe7KrQ023JVw8KOAmOW121gZ3TUPe1h6mPo7KvzHOtHgrI2DdPFDtZpOxps2LZJv7seceFxfUQhrmNYLQrouKmCYqVpYBNc2YHYsRE5W2cHw1hnAVJN0z5RTKzqwKScGKauQcDYiut4GFBLNU_PcGw8fJzdw44KDwFuuiTn569yvkbFsqlO6JG27VFFoBmm1aVaqTbDNMEMfOlE2cHe-XnuwrRnaGNNX53DDzzEa7Uwjcxb6DQdG3w5GDXOYJ0k2rKdIGwK0WhEKjABorH0SYpnUFqVdkGu2moR-mDlkfEG6-vPYZEU2qeCSLA8QYCV_voFDykHP1RLbHYJzqM2IY0YEjjYVFRdN1zDhhVI5RgxS6TRMQSRGoxlubBKJLHdNuzgcQSBRcxZdVyD0G1JN3UqwbBVGgnxGpMYqEnMXTNVQjgh1TfEUxzFCY5immN-gmM-zVGa4CilhWhddeFEmBSl0CpG0lXddRdr7UnLNWoXIzJtbRLHgEnMnX5co4tNOCtTCYaMkiiUlqUrcPaOY4hsYgSwk9bh-NQ6kyYSMxyiih1gCSyjNjGCXtt27Zaj9uAVGycnzTZOCB_Q_RprbjrRgE0iQbgLxjJERjGKiYscM0pU0XPsY0MfF5BBoxjF31rmRMO4Gni74G5fNyw4iDyrq_Z6YxY82TppG8K7cmxy_LgNGJoMuIM_bCeQ6994JLi4zyGhYZjsNs-hDA9tRNs8ugJ5kuP21BaGsUU6JqAszBV6G7QnojuNjioqPa9hGpoC0dQ9_7LYaMJm66pOw3NaGzoO2fMB-wJtS2jWskOggDIctD-l7SJaCrKsQ5CHLTd0KKFZiRqt0E4ZzUOq5HUD_Aozuy0E3FSlwKEspE9hj0dZuMX79IKAljoerlQ4QZJEPk8Zn9LxPKrh3bPXL7d2ZWl97-B5yZH3jmx3j3SO5fYLo_pi56hWPXl6VuX29zSh090Syy925Zey-OTUfdaqSgZ58rJ67x7QLVE6CV2ybAv3xQsFNBuFQSgFUqlqMZj4VWjm0VzTdk4gmfInObstoSsSL-QlLl-iNjUYKqNvG7B2FT7HbxqWCrE-xpuw1pth6rbZNaDJFTBX9sfh8y7E3m0Cy2Of5T7BsM9oguZTvQ_R9z7Rg3AVfB6CTTgVsP7PmPZ9pkfgS4mGlFXeR9m2z_ddpEzICYkzbHYL-aLExUneiR9C1mjAxJw4JvBFleMTlOX_C2X5XH6sMl5MUCZ9CGVFn--bSJmUkxKVDff-zW3ef-v6bybspWSaCXuJvvYyjzKFfuG4LfvV5LRwnBaO08JxWjhOC8dp4TgtHKeF4_-zcETMJZnnRDRvkJqtPVKPYWzZHyugy7KLexytdr7wR0poVXZV1yN7dsuw4FcL6wcereFWfbyMGIPsWFsq6WA39IKqM83rY4pDvRcWW0GfH-mLUd_XKpaHtH5Ox_IcQnCSdTCEz9PaTfXYdgw3QvkUdMVHBTRn-_uahA5SmkOACikow8zKUr9UvMlkZYlDy3ANBrmZE_3vYZFCUNZqXdq7RXvpIfJhKRX-hMJFtEggWzNxUHn7CwjDJTTXgnQOHh6OlNGcDgmpYZKgapULdMBP3fxoZ-VCAX3UVE2C_cnOysXUJ38G1sVSSiQoWBJTwAUKSv2_B_idQr9DI1MqoiwsR19ymR-UvMos6U2lq74J3jmCMqL_sMtNVcMuQVdHEil_C4YgimdIfnxDfCWW-_jLGMJLQ5lN3HMoZwF4LYI_Hk5IALseYQsDCUcaIKYB-TRASpPXv-oB_jKCryVc4XH9F_ezvzNCbHn06o2vx8C1CuDtCFxNui2H3UduQgC_isDrKbdbnGHg5hrWPnopxdGRmSX4hlfJ8NSSbgiwuBNZ3Ew98-OhvzjQAXvCLBiWAYxQG7ttVKnX79e3K_XqoVzXG_WtJ1VROTza2tt5qBw-O6gdPXy-c7BfB2JSp3_rq5_ghmPbLrW9kfkLlEZghg**

Partnerportale:

Menü
  • Aufnahme-Nr. 64.756 (Vorschaubild)
    © Bildarchiv Foto Marburg / Foto: unbekannt; Aufn.-Datum: um 1932/1940? - Rechte vorbehalten

Sechs Heilige

42785216|42785216

  • Hersteller:Meister des Aachener Altars, Maler

    Meister des Aachener Altars


    • Namensvarianten:Meister der Hardenrath-Kapelle; Soytmann, Hermann; Monogrammist P W
    •  Maler
    • geboren:vor 1495
    • gestorben:nach 1525
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1495-1525 in Deutschland
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Köln (1495-1525)
    • Biographiehinweis: Benannt nach dem aus der Kölner Karmeliterkirche stammenden, um 1510 entstandenen Passionsaltar in Aachen (Domschatzkammer - A. Stange, Kritisches Verzeichnis der deutschen Tafelbilder vor Dürer, Bd. I, München 1967, Nr. 338). Vermutlich stammte er aus der Werkstatt des Meisters der Hl. Sippe, mit dessen Oeuvre ihn zahlreiche Stilelemente verbinden. Aber auch Einflüsse des Meisters von St. Severin und des Meisters der Ursulalegende müssen ihn berührt haben. Seine Tätigkeit wird in die Zeit zwischen 1495 und 1525 datiert. Damit gehört er zu den bedeutendsten, noch spätgotisch orientierten Vertretern der Kölner Malerei im frühen 16. Jahrhundert, war aber nicht unbeeinflußt vom Antwerpener Manierismus, dessen Erfahrungen er in Köln gewissermaßen rückverwandelte. Sein bislang bekanntes Oeuvre ist nicht sehr umfangreich und umfaßt Altäre, Andachtsbilder, Handzeichnungen und Wandmalerei (A. Stange, Kritisches Verzeichnis der deutschen tafelbilder vor Dürer, Bd. I, München 1967, Nr. 326 - 344). Eine zuverlässige chronologische Ordnung seiner Werke bereitet noch immer Schwierigkeiten (vgl. Katalog, Der Meister des Bartholomäusaltares - Der Meister des Aachener Altares. Kölner Maler der Spätgotik, Köln 1961, S. 44 ff., 52). Für ihn wurde aufgrund der ehemaligen Wandmalereien in der Hardenrath-Kapelle in St. Maria im Kapitol zu Köln der Name "Meister der Hardenrath-Kapelle" (E. Buchner, Meister mit Notnamen und Monogrammisten, Rez. zu Thieme-Becker 1950, in: Zeitschr. f. Kunst, 4, 1950, S. 309 f.), aufgrund von zwei Kryptogrammen in Werken des Meisters eine Identifizierung als "Hermann Soytmann" (Th. Rensing, Der Meister des Aachener Altares, in: WRJ, 26, 1964, S. 230) und aufgrund von Stilvergleichen eine Gleichsetzung mit dem Stecher P. W. (F. Anzelewsky, Zum Problem des Meisters des Aachener Altares, in: WRJ, 30, 1968, S. 185 ff., 191 ff.) vorgeschlagen.
      (WRM, FGZ)
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 37, 1950
      Köln WRM, Altkölner Malerei, 1990, S. 417
     

    Meister des Aachener Altars


    • Namensvarianten:Meister der Hardenrath-Kapelle; Soytmann, Hermann; Monogrammist P W
    •  Maler
    • geboren:vor 1495
    • gestorben:nach 1525
    • zuerst erwähnt:
    • Schaffenszeit:1495-1525 in Deutschland
    • zuletzt erwähnt:
    • tätig in:Köln (1495-1525)
    • Biographiehinweis: Benannt nach dem aus der Kölner Karmeliterkirche stammenden, um 1510 entstandenen Passionsaltar in Aachen (Domschatzkammer - A. Stange, Kritisches Verzeichnis der deutschen Tafelbilder vor Dürer, Bd. I, München 1967, Nr. 338). Vermutlich stammte er aus der Werkstatt des Meisters der Hl. Sippe, mit dessen Oeuvre ihn zahlreiche Stilelemente verbinden. Aber auch Einflüsse des Meisters von St. Severin und des Meisters der Ursulalegende müssen ihn berührt haben. Seine Tätigkeit wird in die Zeit zwischen 1495 und 1525 datiert. Damit gehört er zu den bedeutendsten, noch spätgotisch orientierten Vertretern der Kölner Malerei im frühen 16. Jahrhundert, war aber nicht unbeeinflußt vom Antwerpener Manierismus, dessen Erfahrungen er in Köln gewissermaßen rückverwandelte. Sein bislang bekanntes Oeuvre ist nicht sehr umfangreich und umfaßt Altäre, Andachtsbilder, Handzeichnungen und Wandmalerei (A. Stange, Kritisches Verzeichnis der deutschen tafelbilder vor Dürer, Bd. I, München 1967, Nr. 326 - 344). Eine zuverlässige chronologische Ordnung seiner Werke bereitet noch immer Schwierigkeiten (vgl. Katalog, Der Meister des Bartholomäusaltares - Der Meister des Aachener Altares. Kölner Maler der Spätgotik, Köln 1961, S. 44 ff., 52). Für ihn wurde aufgrund der ehemaligen Wandmalereien in der Hardenrath-Kapelle in St. Maria im Kapitol zu Köln der Name "Meister der Hardenrath-Kapelle" (E. Buchner, Meister mit Notnamen und Monogrammisten, Rez. zu Thieme-Becker 1950, in: Zeitschr. f. Kunst, 4, 1950, S. 309 f.), aufgrund von zwei Kryptogrammen in Werken des Meisters eine Identifizierung als "Hermann Soytmann" (Th. Rensing, Der Meister des Aachener Altares, in: WRJ, 26, 1964, S. 230) und aufgrund von Stilvergleichen eine Gleichsetzung mit dem Stecher P. W. (F. Anzelewsky, Zum Problem des Meisters des Aachener Altares, in: WRJ, 30, 1968, S. 185 ff., 191 ff.) vorgeschlagen.
      (WRM, FGZ)
    • Literatur:Thieme-Becker, Bd. 37, 1950
      Köln WRM, Altkölner Malerei, 1990, S. 417
     
     
  • Datierung:um 1515/1520
  • Sachbegriff:Schauseite (erste), Altarflügel (Außenseite)
    Gattung:Tafelmalerei
  • Material/Technik:Öl, Eichenholz


  • Ortsbezug:Herkunftsort: Köln, Karmeliterkloster
  • Sammlung:Aachen, Domschatzkammer
  • Bezugswerk:Weiterer Datensatz zu diesem Werk
  • Inschriften, Marken, Wappen:Inschrift
  • Themen:Ikonographie: 11 H (Antonius von Rivoli) 0 * männliche Heilige
    11 HH (Barbara) 0 * Barbara, jungfräuliche Märtyrerin; mögliche Attribute: Buch, Kanone(nkugel), Krone, Kreuz, Kelch mit Hostie, Dioscuros (ihr Vater), Pfauenfeder, Schwert, Fackeln, Steinmetzwerkzeuge, Turm
    11 H (Sebastian) 0 * der Märtyrer Sebastian; mögliche Attribute: Pfeil(e), Bogen, Baumstamm
    11 H (Laurence) 0 * Laurentius von Rom, Märtyrer und Diakon; mögliche Attribute: Buch, Weihrauchgefäß, Kreuz, Dalmatika, Bratrost, Palme, Geldbörse (oder Kelch mit goldenen Münzen)
    11 HH (Catherine) 0 * Katharina von Alexandrien, jungfräuliche Märtyrerin; mögliche Attribute: Buch, Krone, Kaiser Maxentius, Palmwedel, Ring, Schwert, Rad
    11 H (Angelus von Jerusalem) 0 * männliche Heilige

Mehr InfosMehr Informationen

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weitere Bilder

Dummy

Siehe auch

  • dummy
  • dummy
  • dummy

Weblinks